Das ist vielleicht die letzte ruhige Nacht vor dem Sturm. Wenn das so wäre, was würdest du tun. Oder was würdest du nicht tun. Würdest du glücklich sein oder unglücklich. Tapfer oder feige. Ängstlich oder mutig. Bestimmend, fordernd, wissbegierig oder still.  Zu zweit oder alleine? Zugedeckt, schlafend, kräftesammelnd oder aufrecht, sitzend, stehend, gehend. Würdest du laufen? Wenn ja, wohin? Wen würdest du noch einmal hören wollen, sehen? Würdest du telefonieren oder nicht. Würdest du noch etwas essen, etwas trinken, oder hättest du lieber einen leeren Magen? Würdest du dir deine Fehler vorsagen oder mit dir ins Reine kommen. Was wären deine letzten Gedanken. Schwerwiegende, lustige, freudige, traurige? Wer würde dir fehlen? Würdest du weinen? Würdest du viel weinen? Wenn ja, was würdest du betrauern? Dich oder die anderen oder die Welt? Würdest du noch ein Lied singen, ein letztes, ein einziges, wenn ja, welches? Oder würdest du die ganze Nacht singen, alle Lieder, bist du heiser verstummt bist. Würdest du die Stille hören wollen oder würde sie dich wahnsinnig machen. Wärst du zufrieden mit deinem Leben oder unzufrieden. Würde dein Herz leicht sein oder schwer. Würdest du dir alles noch einmal in Erinnerung rufen wollen, ein letztes Mal? Würdest du einsam sein wollen oder lieber zweisam. Würdest du dir Schutz suchen, versuchen beschützt zu überleben oder würdest du einfach warten, ob du es schaffst. Würdest du es schaffen wollen?

Advertisements