Ich bin die, die Euch schreibt. Ich bin die, die am fremden Strand sitzt und ihre Worte liest. Ihre Gedanken und Gedankensätzchen. Ich bin die, die Maphro Daphne ist. Ich bin die, die ein Buch schreiben will mit dem Titel „Das Dritte Kind“. Doch wie schreibt Fury ein ganzes Buch, wenn sogar die Geschichten dünn werden. Werden die Geschichten dünn, wie eine Wassersuppe, weil die Innereien Pause haben, weil endlich Glück und Ruhe einkehrt, verschwinden dann die Wörter. Ich lese das Gold meiner Finger, der beste Ausguss und staune, kann mich erinnern, meistens, an alles was passiert ist und warum es entstand. Spiegle mich kurz im Meer und versuche mir das Versprechen abzuringen, daß das nun wahr und richtig ist, dieser neue Zustand, dieser neue Abschnitt, diese Nähe in deiner Ferne, diese Entscheidung. Dieses neue Gefühl, das Echte, wonach ich suchte. Ringe mir das Zugeständnis ab, von hier aus loszulaufen und nicht wieder zurück.

Maphro Daphne schaut über die Trüben Seen. Sie ist hierhergekommen für eine unbestimmte Zeit. Sie hat fast alles zurückgelassen. Für eine bestimmte Zeit. Sie hat ihre wichtigsten Dinge mitgebracht und die weniger wichtigen Dinge sicher verstaut, an einem fast-feuersicheren Platz verscharrt und versteckt, gemeinsam mit einer bislang fast unbekannten Seele. Aber hierher ist sie alleine gekommen, mußte sie, mit einer Verbindung zu diesem Unerklärlichen, sie ist also nicht mehr länger einsam und trotzdem hier allein. Es muß wohl oft so sein, daß die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu scheinbar unspassenden Momenten passieren. Das schreibe ich nun. Maphro Daphne hat das noch zu keiner Zeit gedacht. Denn sie fühlt Vertrauen und Vertrautheit und wundert sich nur, daß sie es noch immer braucht, alleine zu sein. Die Trüben Seen hat sie gewählt, weil sie hier das Weite ihrer Gedanken noch meer vergrößern kann. Das braucht sie nun ganz dringend. Weil überhastig war sie allzuoft und zuviel ist in ihrem Leben schon passiert. Sie suchte das Weite und hat es gefunden und fand auch die Nähe. Nun hat sie Zeit und fast nichts um sich. Unbegrenzte Zeit, um das perfekte Echte zu erahnen. Zufriedenheit und Ruhe. Eines Tages werde ich die Augen schließen, denkt sie. Alles was bis dann passiert ist, werden nur meine Nächsten wissen. Ich bin der, der Euch schreibt. Der größte Vorteil von mir, ich gehöre dir. F

Advertisements