Ich setz mich an den Strand und rauche eine Zigarette. Eigentlich rauche ich nicht. Aber jetzt schon! Sehe den aufgeregten Möven nach. Die Möven erinnern mich an meine Fifi. Wußte bisher nicht, daß sie vermutlich aus dieser Lebewesensgruppe stammt, ursprünglich. Ich sitze hier und genieße die Einsamkeit einer fremden Stadt. Ich trinke einen Liter Buttermilch, weil ich glaubte, ich hätte Milch gekauft. Ich stehe vor den sonderbaren Regalen und studiere die nicht verständlichen Etiketten und versuche herauszufinden, ob biologisch oder überhaupt woher. Ich schaue in die dunkelblauen Wellen und erkenne keinen Meeresgrund. Ich höre laute Musik mit großen Kopfhörern, bis mir dir Ohren wehtun, weil sie so zusammengedrückt werden. Das hab ich oft. Dass mir die Ohren außen wehtun, zum Beispiel, wenn ich einen Haarreifen trage. Ich denke über Haarreifen nach und warum die wohl so heißen. Die sind weder so groß noch rund wie Reifen! Ich renne das ganze Ufer ab und versuche die Ablegestelle zu einer der Millionen Inseln zu finden. Ich will nicht fragen, ich wills finden, selbst. Ich finde sie endlich, es ist nicht so wie es mir gesagt wurde. Dafür finde ich die Schiffscompany nach Rußland und eine Zeitung auf Englisch, in der zufällig steht, was man für einen Kurztrip nach Rußland für Papierkram braucht. Das konnten mir zwei Botschaften nicht sagen! Ich kaufe mir Dinge wie, eine Bettlampe, Waschmittel, Kaffee, Linsen, Gewürze, Notenpapier, lauter Dinge, die ich eigentlich zu Hause habe, aber nun wohne ich ja woanders, vorübergehend, Postkarten für Euch zu Hause, dabei ist das gar kein Urlaub! Ja, ein Urlaub von mir selbst. Aber von solchen Urläuben schreibt man selten Postkarten. Ich mach es trotzdem und beginne überall mit den Worten, ich schreibe Euch gleich, weil jetzt hab ich noch das Gefühl des Urlaubs. So ein Quatsch. Ich habe plötzlich Angst, daß nach 4 Monaten Dauerurlaub kein Weg mehr zurück ist. Also in den Nichturlaub. Ich renne auf einer Brücke, die meine Wohnung mit dem Festland verbindet und filme mich. Ich höre ganz laut Musik, bis mir die Ohren weh tun. Ich rauche. Ich gehe heim und koche mir ein indisches Dal mitten im Norden und mache mir ein Bier auf. Ich nehme mir meine Gitarre und beginne mit einem Liedchen. Ich lege mich auf das Bett und denke nach. M

Advertisements