Ich fahre dorthin, wo ich immer bin, ich werde wieder intensiv sonnige Tage erleben und vielleicht fahren wir in zwanzig Jahren noch immer dorthin und führen uns auf als wären wir zwanzig. Was wir derzeit ja noch sind. Vielleicht komme ich wieder ganz verändert zurück. Wie jedes Jahr. Vielleicht halte ich mein Ego stabil. Der kleinen Mimi versuche ich das in Menschensprache beizubringen, es sind ja nur vier Tage. Aber vier Tage sind in Menschenleben schon viel zu viel. Und ewig. Vier Tage Auszeit sind eine ganze Menge. In vier Tagen kann sich ein ganzes Schicksal ergeben oder umdrehen. In vier Tagen kann dir ein Mensch begegnen, der deine Weichen stellt. In vier Tagen kann genau gar nichts passieren und es können trotzdem die wichtigsten Tage deines Lebens sein. Ich flüstere euch nun ein Geheimnis: in Kürze bin ich für einige Monate irgendwo, wo’s ganz kalt und dunkel sein wird. Der Mimi flüstere ich das jeden Tag und hoffe, der Schock wird nicht zu groß. Dann bin ich 4 Monate weg. Und in vier Monaten kann wirklich allerhand passieren. Ich bete, daß die Mimi diese Zeit ohne gröberen Altersschub übersteht. Der Fufu kommt jede Nacht vorbei und legt sich zu uns. Am Morgen ist er dann wieder unterwegs. Das wird er auch tun, wenn ich mir kurz ein neues Leben anschaue. Das beruhigt. Fury

Advertisements