Wie ist es, wenn man sich selber völlig unbekannt. Noch immer auf der Reise. Noch immer unfähig ein Ende zu setzen. Wie ist es, wenn die gegenüber dir ihre Eindrücke liefern. Immer unterwegs. Nie an einem Ort. Wie ist es, wenn man sich selber beruhigter vorkommt und das auch das Gegenüber erkennt. Deine Konturen sind schärfer geworden. Glätter. Du bist greifba endlich. Wie ist es, wenn die Muster wiederkehren. Nur nie die Kontrolle verlieren. Nur immer weiterspielen. Wie ist es, sich selber kalt ins Gesicht zu lügen, sich selbst Feigling zu nennen. Wie ist es immer wieder zurückzukehren. Zum Ausgangspunkt, wo alles begann. Vor Jahren, da draußen, im Schnee. Wie ist es, aufzugeben, wenn man nie aufgab. Wie ist es, große Reden zu schwingen und der Gegenüber weiß stumm, alles nicht wahr. Wie ist es, wie siehst du mich. Du siehst mein Licht und meinen Schatten, seit vielen vielen Jahren. Du hast mir die Frage aller Fragen gestellt und ich gab dir die Antwort aller Antworten: am liebsten würde ich nie mehr reden. Nicht mit dir, einfach überhaupt. Wie ist es, daß ich dir in die Augen schauen kann, wie ist es, daß ich bei dir bin, wie damals vor Jahren, als der erste Schnee fiel und ich das Bühnenstück schrieb. Wie ist es, daß wir alle älter wurden, neue nachkommen und die Zeit vorüberging. Wie ist es, daß ich nach Jahren Wehmut spüre, weil alles zerstört und Neues entstand. Die Spur im Schnee führt mich und dich zu dem Platz. Uns ist nicht kalt, wir gehen Schritt für Schritt in festen Schneestiefel und warmen Jacken. Wie ist es, daß ich mich einmal einließ und das für das ganze Leben reicht. Wie ist es, daß Abwege und Umwege an uns vorbeiführen, die Spur aber bleibt, der Schnee, es wird immer weiß sein, hier an diesem Ort, die Bäume werden die Last des Schnees tragen, der kleine Teich wird im Wald auf Wäsche warten, der Fluß ohne Namen wird fließen, die Krähen werden sich zur Nachtruhe in den hohen Baumkronen sammeln, der große Stein wird in deinen Garten wollen, wie ist es, daß das alles bleibt und wir größer werden. Unsagbar groß und Neues nachkommt. Wie ist es, daß ich noch immer nicht springen kann. Wie ist es. M

Advertisements