Eine schöne Antwort, die mich aufrichtet. Ich sehe es wie du, Antwortender: jeder Tag ist ein Meilenstein und jeden Tag gibt es mehr als 14 Gründe, um aus dem Bett zu steigen, in die kalte Luft, um gegen die Morgenmüdigkeit einen Wettkampf zu führen. Das Leben hat ja viele Seiten und ziemlich viele, sicherlich 12 x 12000 bei jedem anders gezimmerte kleine Schubladen. Im Liegen öffnen sich diese Schubladen besonders krachend, ein noch größeres Gezettere gibt es aber, wenn man 12×14 Fußschritte über die Erde läuft, in eine Richtung eigener Wahl, um dann müde und außer Kaltluft in sich zu sinken und in der untersten Schublade nach einer bequemen Hose für 12 Stunden Nachdenkpause zu suchen. Besonders schlimm trifft es jene, deren Schubladen verpickt und zugenäht mit Klebeband versiegelt sind. Und das Schönste an unserem Leben, lieber Antwortender, auch hier hast du Recht: hinter uns liegt eine Periode von unzähligen Geschichten mit Einzelschubladen, früher ganz klein, weil die Menschen kleiner waren, ganz früher aus Stein, weil da gab es noch kein Holz, bißchen jünger gerechnet aus Ton, denn da war alles aus Ton. Jedenfalls, all diese kleinen und großen Leben haben uns zu dem Heute gemacht. Und das sollten wir respektieren jeden Tag. Daß sich der Mensch beschenkt, stammt wohl aus der Gabe, andere zu lieben. Eine besonders schöne Schublade, die bei jedem weit offen stehen sollte. Geschenke finde ich, sollten immer göttlich sein. Und fair und mit viel Herz. Geschenke sollten niemals jemanden schaden, weder dem Beschenkten, weil er nicht weiß wie zu reagieren auf den Unsinn, noch dem Hersteller des Geschenks, weil er nichts oder zu wenig dafür bekommt. Besonders schön sind Geschenke, die man sich selber macht. Ich beschenke Euch da draußen nun mit Ruhe. Denn dafür ist diese Zeit eigentlich gedacht, und Ruhe ist sehr leicht selbstgemacht. M

 

Advertisements