Ich hatte gerade den Weltmeister im Steinewerfen an der Strippe. Der Typ ist ziemlich dicke mit seinen Oberarmen und immer bedacht, die besten Wurfsteine für den Ernstfall, nämlich die Weltmeisterschaft, zu horten. Im Schutze der leeren Stunde hat er gestern zum Spaß und zur Abwechslung schlacksig Steine Richtung Ufer abgefeuert. Ich frage mich, warum diese eine geschenkte Stunde nicht untertags stattfindet. Das wäre ja viel lustiger. Volles Chaos immer und überall, die Leute hätten entweder eine luftleere Stunde zum „In die Luft gucken“, besaufen, shoppen oder Schlechtes in der Welt anrichten. Wir könnten uns eine Stunde lang alle öffentlich lieben oder die größte und kurzeste Party aller Zeiten feiern. Wir könnten sie zum Reden nutzen. Zum Schlafen. Immer ist diese eine freie Leerstunde mitten in der Nacht, in der man entweder sauft oder schläft. Schläft man, wacht man eine Stunde zu früh auf und könnte eigentlich noch eine Stunde länger schlafen. Sauft man, wacht man sowieso zu spät auf und trinkt in dieser Stunde einfach noch mehr, zur Feier der Stunde! Ich frage mich, was habe ich mit dieser einen Stunde gemacht. Ich war bei den Nachbarn und bin deswegen länger geblieben. Wir haben uns den ersten Schnee angeguckt und waren ganz andächtig. Ich habe versucht länger zu schalfen, bin dann aber in genau der Stunde schlafwandelnd durch meine Wohnung, weil es seit Neuerstem hier etwas unrund zu geht. Das wars. Wenn man alle Freistunden eines Lebens zusammenrechnet, dann geht sich ziemlich viel aus. Ich nehme mir nun vor jede Freiminute zu befreien. Sollte mich irgendwer beim Gegenteil erwischen, schlagt mir meine Uhr ab! Ich habe die Abhandlung über meine zu kleine Klappe übrigens nicht vergessen. Aber nach nur 2 Tagen und einer Freistunde denk ich mir, was soll ich machen. Warum haben wir ständig Angst und Panik da draußen. Ich bin nicht geboren worden, um mich selber vor mir zu beweißen. Ich bin geboren worden, um mich gut zu fühlen im Leben. Lets have a try. Die Mirli.

Advertisements