Ich habe auch versucht zu lauschen. Das ist gar nicht so einfach. Also habe ich mir die Ohren vom kleinen Elefanten geborgt. Der gesamte Zoo war mit, keiner wollte allein im Neuen Heim bleiben. Also sind wir los, das ganze Getier hinter mir her. Die sind ziemlich laut. So lustige Tierchen können ja gar nicht leise kriechen oder gazellen oder fließen. Nach einer Kurzweile waren wir angelangt. Absolute Stille. Hör da mal hin. Das Getier mit Bitten und Brechen zur Ruhe gebracht. Und als wir in der Ruhe gebetet waren, haben die Strumpfhosen einen Feuerlochtanz aufgeführt. Und der handgemacht Eisenkerzenständer pfitschipfeifte schurstrax aber sowas von fixifoxi vom Anfang zum Anfang. Und das Holzkästchen hüpfte von einem kaputten Bein zum anderen. Und der Krimskrams kam in Schrederspiralen aus dem Schrederrestmüllrohr gepfeffert. Und die hundert bunt glimmernden CDs funkelten wie tausend Marsplanetchen. Und bei diesem Schauspiel siehst du dann den Staub deiner Großeltern vorbei ziehen und denkst, es ist nicht verkehrt, die zu lieben, die einen gemacht haben. Und bei diesem Spektakel ist dann der Elefant aufgehüpft und hat sich seitlich zu wälzen begonnen. Der Glücksdrache hat die Flügeln ausnahmsweise abgeschnallt und ist ins Wasser gehüpft. Die Stinktiere haben sich zusammengerollt und Igel gespielt. Ich wurde zu einer Erinnerung: die Mitzi hat Feste geliebt! Und die Angst, eure Gesichter nie mehr wieder zu sehen wurde sowas von wichtig. Und dann haben wir lauthalsvoll Lachkrämpfe getränt und sind dann heim gegangen. So war das, eine Puraufregung auf eine Halbe aufgespritzt. Mitz.

Advertisements