Nagellackentferner, Nagellack, Fläschchen uralt aber voll, Schminkzeug, Feuerzeuge, nur 5 oder so, da dürfte ich schon einmal entsorgt haben, Stifte, Papier, Notenarchiv, Beschriebenes, 10 Kisten an Erinnerungsmomenten, Bücher, Musik, Verstärker, Gitarren, Bandgeschichte, Musikerinzeugnisse, Bilder, Rahmen, Zerbrochenes, Handtücher, Haarsprays, 70 löchrige Strumpfhosen, dafür 30 geradezu Unbenützte gute, weil unter den löchrigen vergraben und geschützt für die Zeit danach, viele Kabel, Kable für was ?, Bedienungsanleitungen, Schachtelbehältnisse für Elektrogeräte, Handys, Elektrogeräte die kaputt sind, Minidisks und Kassetten, Platten, Zeitschriften, Fachbücher, Kleinzeugs, das vergraben wird, Kleinzeugs, das mitkommt, Pullover, Hosen, eine Lade die klemmt, weil soviel Erinnerungszeug darin eingezwängt, Manneskraft und Geduld von Not!, Verhältnismäßig gut: bislang 4 Kisten Müll und 2 Kisten Flöhmarkt, leere Möbelstücke, Überblick behalten!, im Garten sind noch die Pflanzen, 2 Tische für den Abschluß, der Glücksdrache, der Blauwal, die Pinguine, der Elefant, alles muß mit, wenn nicht jetzt, dann in 2 Wochen, die Erinnerungen bleiben, bis ich ganz gehe, Fremddreck in der neuen Wohnung, vor dem mir graust, Fremdgeruch, nervöse Stinktiere, viele Schachteln, Erkenntnis, daß die Klebebandphilosophie und Hektikseele der Oma noch immer mit mir weilt, und das in diesem Alter!, Staub von 8 Jahren, wieso bin ich so unordentlich?, noch vieles nicht verpackt, die Hälfte verpackt, die erste Hälfte geht morgen als erstes, vergessen meine Zimmer zu fotographieren, und das bei meinem Erinnerungsbeweißmitteldrang, aber alles noch einmal auspacken?, rotes Bändchen an die Rosenmauer des kleinen Häuschens gebunden, mach es gut Haus. Fury.

Advertisements