Vielleicht bin ich auch gerade etwas überheizt, bei all dem Wirwar-enundwer-den jeden Tag. Ich beginne Burgen abzubrechen. Wie schön, daß manche Burgen Glasschlösser gleich über den Teich schweben und unerschüttbar bleiben. Die Zusammenfaltburgen jedenfalls sträuben sich nicht mehr, alle und alles will mit. Weiterziehen, vielleicht beginnt ja wirklich Neues. Ich darf nicht auf die alten Statuen vergessen, nicht auf etwas Teppich für die Stinktierin. Der Glücksdrache hat mir gestern geflüstert, daß ich Zeit habe und die Welt niemals untergehen wird. Der Elefant hat ihm nickend zugesichtert und dabei die Wolken angestubst, damit etwas kühlender Regen auf mich fällt. Das Haus läßt die Umarmung aufweichen, die Stinktiere haben noch immer nichts geschnallt. Besser so. Ich schrieb von Erdenmitten, von Schachtelhäusern, von Gartenuhren, von Schneerosen, von Armeeeisen, ich erwähnte Erzeuger und alle eure Gesichter, ich malte Bilder und schrieb mir Trauer vom Leib und spuckte Freude in eure Runden und auch in meine ganz persönliche. Ich werde jetzt in den Garten gehen und der Erde etwas abluxen und aufschwatzen. Weil der Moment zählt und mir tatsächlich Kühlung notwendig erscheint. Die heiße Fury.

Advertisements