Ich habe nun die längste Schreibpause seit dem 9.1.2012 eingelegt und es fühlt sich verdammt komisch an. Es ist auch ziemlich viel passiert in diesen 4 Tagen. Zum Beispiel wurde ein allzu hoches Unrecht über mich gesprochen. Ich war ca. einen halben Tag furchtbar zerknirscht. Aber das Gute ist, hätte ich Euch alle nicht, ich hätte das Lachen schon längst verlernt. Aber so, ich finde sogar hier genug zum Lachen, und zwar herzhaft und das in Richtung der mir äußerst unsympathischen und immer schon suspekten Mächtigen dieser Welt. Ich bin sowas von froh und stolz, mich auf der richtig guten Seite zu wissen. Auf der ehrlichen und ehrbaren. Ich widme Euch nun sicher über einen längeren Zeitraum immer wieder ein paar Zeilen, aber ich räume euch sicherlich nicht allzuviel Platz ein. Denn ich mag Euch nicht. Ein guter Freund von mir ist gerade um mich, einer, von dem ich mich nie verabschieden kann, weil es so richtig weh tut. Ich weiß ein Lied für uns, Al Green „Ain’t it funny how time slips away“. Dieser Schmerz wächst, so wie wir beide… Ein anderer mir so wichtiger Freund tat gestern wieder Schritte auf mich zu und die ganze Welt konnte sehen, wie sehr wir uns brauchen. Und der dritte mir so wichtige Mensch wird mir vielleicht nie wieder gegenüber stehen und das bricht mir derzeit gerade das Herz. Ton Steine Scherben „Halt dich an deiner Liebe fest“ – eine Mitzi ist stark. Viel zu klein, um das alles zu tragen. Aber der große Spiritus hat mich vielleicht außen klein, aber innen fein gemacht. Der eine Freund hat heute gesagt: du mußt zuerst Dich selber erkennen, um die anderen zu bemerken. Und die wahre Mary wächst gerade und taucht auf und wird sichtbar. Der andere Freund sagte gestern, nichts und viel und so Sätze wie, komm nochmal, bevor du gehst. Warum tun Abschiede so weh. An die zwei Freunde, die morgen Geburtstag haben, ich wünsche Euch alles, was ich für euch in meinem Herzen habe. Am Donnerstag habe ich übrigens ein Konzert gespielt mit einem eigenartig nackten Kopfschmuck auf dem Kopf, wo sonst, ihr werdet es im Video der Bande sehen. Und mein Bett- Musik und bester Haberergespieler hatte einen P-Wal über sich. Meine Herren, in dieser Nacht floß der Spaß. Mein Lieblingssportklub hat gestern eine sehr coole zweite Halbzeit hingelegt und 4:2 gewonnen. Der Blautsche Vertraute wurde gestern älter und kriegt hier einen Fürewigverewigtkuß, weil du diesen Tag ja lieber normalisierst. Im Großen und Ganzen: die Mächtigsten dieser Irdischkeit können mir gar nichts versauen, mein Leben ist einfach zu bunt. Übrigens, es gibt immer eine Lösung. Sogar im letzten Moment meines Lebens werde ich davon nicht ablassen. Ihr werdet es sehen. Übrigens zwei, solange ich an mich glaube, ist meine Welt schön. Mein Ruhm groß. Meine Liebe an meiner Seite. Meine Träume erfüllt. Dafür habe ich meine Augen. Eure Fury.

Advertisements