Heute erreichte mich die traurige Nachricht meines Nachbarn Nepumuk betreffend. Daher hier eine kleine Gedenkzeile, schließlich kam ich nur, weil der Nepumuk so tapfer war, zweimal bis Italien und einmal rechtzeitig zu einer Taufe. Um das weitere Thema dieses daily Blogs „Emotionaler Durchfall“ kommt niemand herum, das muß bei jeden mal raus und ich schmücke mich nun nicht mit fremden Federn. Einmal draußen, geheilt! Also einfach absitzen. Wenns mal so richtig zwickt, dann kann man sich ohne Bedenken Mr. Hirsch auflegen. Da gehts dann rund! Dieser Großartige Mensch hat die Gabe Zellen und Phasern im Körper anzurühren, aufzurütteln, durchzubeuteln, bis dann halt unaufhaltsam! „Es gibt Kinder, die kuman ohne Schutzengal auf’d Wölt und da Sondmonn haut erna Reisnägl in’d Augen und unterm Christbaum liegt jedes Jahr a Packal Tränen …“ Da weiß ich nun zum Beispiel, was ich an meinem Leben habe und daß ich das in den schlimmen Momenten nie und nimmer vergessen soll! Mit den Stinktieren hab ich mich wieder versöhnt, der Schutzelefant steht und die Nasenhörner sind noch nicht weg. Und seit heute ist noch jemand da: der Glücksdrache! Ich fühle mich gestärkt und zitiere Muriel Spark: „Das war für mich der letzte Tag eines Lebensabschnitts, aber das wußte ich damals noch nicht. Ich saß auf der Steinplatte eines viktorianischen Grabs und schrieb an meinem Gedicht, solange es noch Sonne gab.“ Die Sonne scheint, die Mitz.

Advertisements